Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Chorkonzert in St. Maximilian, Duisburg

11. November 2017 | 18:00

  • Englisches Präludium Nr. 1 aus: „Englische Präludien“ (Andreas Pieper *1958)
  • Jubilate Deo (Jacob Handl 1550-1591)
  • Ubi Caritas (Ola Gjeilo *1978)
  • “Lamentationes Jeremiae” Nr. 1 (Thomas Tallis 1505 – 1585)
  • Sonatine Nr. 1 für Violine und Orgel (Andreas Pieper *1958)
  • Der Herr ist mein Hirte (Psalm 23)
  • “Lamentationes Jeremiae” Nr. 2 (Thomas Tallis 1505 – 1585)
  • Iustorum animae (Andreas Pieper *1958)
  • Exsultate Deo (Alessandro Scarlatti 1660-1725)
  • Sonatine Nr. 2 für Violine und Orgel (Andreas Pieper *1958)
  • Zwei lateinische Marienmotetten:
    • Asumpta est Maria
    • Benedicta es, tu virgo Maria
  • Herr, nun lässt du deinen Diener in Frieden fahren (Felix Mendelssohn-Bartholdy 1809-1847)
  • Bleib bei uns, denn es will Abend werden (Joseph Gabriel Rheinberger 1839-1901)
  • An Irish Blessing (volkstümlich)

Nikola Holzbach (Violine)
Sie studierte an der Folkwanghochschule Essen Violine bei Professor N. Gaschwili (2000 Künstlerische Reifeprüfung) und an der Musikhochschule Münster Instrumentalpädagogik (2005 Diplom). Sie spielt u. a. 2000-2004 im Sinfonieorchester Münster/städt. Bühnen und von 2007 – 2013 im Musicalorchester der Freilichtspiele Tecklenburg. Seit 2006 unterrichtet sie u. a. an der Musikschule der Hansestadt Attendorn die Fächer Violine, Viola, Klavier.

Capella Palestrina (Chor)
Die Capella Palestrina wurde im Jahr 2008 ins Leben gerufen. Der Chor studierte seine erste Messe, die „Missa regina coeli“ von Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525 – 1594) ein, um noch in 2008 Messfeiern in den verschiedenen Kirchen der Gemeinde Liebfrauen musikalisch zu gestalten sowie seitdem auch zahlreiche Konzerte in verschiedenen Städten. Mit der Musik von Palestrina schloss der Projektchor eine essentielle Lücke im Bedarf der musikalischen Messgestaltung in der Großpfarrei Liebfrauen. Anstatt sich nun wieder aufzulösen, beschloss der Chor ins zweite Jahr zu gehen und für die Messgestaltungen 2009 eine weitere Messe, die „Missa quaternibus vocibus“ von Philippus des Monte (1521 – 1603) einzustudieren. Daneben studierte der Chor auch Motetten, wie „Wie liegt die Stadt so wüst“ (Karsamstag 1945) von Rudolf Mauersberger und „Sicut cervus“ von Giovanni Pierluigi da Palestrina, ein, welche in die Gestaltung des ökumenischen Gottesdienstes zum Gedenken für die Opfer des Nationalsozialismus am 24. Januar 2010 einflossen. Um den alten Meister Palestrina zu ehren und für den Chor den palestrinischen Stil als höchstes Ideal festzulegen, gab sich der Chor den Namen „Capella Palestrina“.

Andreas Pieper (Chorleiter & Organist)
geboren 1958 in Essen, absolvierte er nach dem Abitur das Kirchenmusikstudium an der staatl. Hochschule für Musik Westfalen-Lippe. Von 1983 bis 1993 war Andreas Pieper Kantor in Bochum und absolvierte zugleich ein Kompositionsstudium bei Prof. Roland Ploeger an der Musikhochschule Lübeck, welches er 1993 mit dem Abschlussdiplom Komposition abschloss. Seit 1993 ist Andreas Pieper leitender Kirchenmusiker in Duisburg-Mitte. Er gestaltet Aufführungen und Kompositionsabende mit weltlicher und geistlicher Musik seit 1979, wie den 1. und 2. Satz der Symphonie „Ins Helle geht der Drang von dunklen Dingen“ (Auftrag der Rhein-Ruhr-Philharmonie). Klaviermusik sendete der WDR. Ein Portraitkonzert durch den Landesmusikrat NRW erklang im Stadttheater Duisburg. Er ist Preisträger beim Kompositionswettbewerb „Windrose“ im Rahmen der Ruhrfestspiele 2002 mit einer Violinsonate. Viele Kompositionen von Andreas Pieper befinden sich in den Stadtbibliotheken in Essen und Lübeck. Beim Schott-Verlag, Mainz und im Strube-Verlag, München ist seine Chormusik erschienen. Instrumentalmusik erscheint bei „copy-us“ und „Musicalion“ im Internet. In seinem musikalischen Wirken ist ihm an einer Überwindung des scheinbaren Widerspruchs zwischen einer eher romantisch geprägten Orientierung und der Verwendung von Stilmitteln der Moderne gelegen. Dazu konfrontiert er traditionelle Gestaltungselemente mit neuen Ausdrucksmitteln und versucht so namentlich “eine Brücke der Zuversicht zur ‘Welt hinter den Dingen’ zu schlagen”.

Details

Datum:
11. November 2017
Zeit:
18:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , , , ,

Veranstaltungsort

St. Maximilian
Fabrikstraße 16
Duisburg-Ruhrort, 47119 Deutschland

Hinweis:

Kurzfristige Änderungen vorbehalten.